#bergwanderung

16|07|2018 - Von Rietzlern durch das Mahdtal über das Gottesackerplateau

Es ging wieder mit Kamera und Frau Bergschön auf Tour: von Riezlern / Kleinwalsertal durch das Mahdtal, zwischen den unteren und den oberen Gottesackerwänden hinauf und über den Sattel hinein in das außergewöhnliche Gottesackerplateau. Ein unglaublich schönes Erlebnis, mit viel Natur und Ruhe. Aber Achtung: die Tour sollte man nur bei gutem Wetter angehen. Schlechte Sicht und Nässe machen das Gottesackerplateau sehr gefährlich.



Informationen zu der Tour

Wie schon erwähnt, sollte die Tour, bzw. überhaupt das Gottesackerplateau, nur bei gutem Wetter gegangen werden. Man muss den Weg genau sehen und dann sogar immer noch einige Male kleinere und größere Spalten überschreiten. Teilweise sind die Steine sehr scharfkantig, also auch schon ein einfaches Abrutschen kann zu Verletzungen führen. Bei schlechter Sicht ist das Gottesackerplateau überhaupt keine gute Idee, man kann sich leicht versteigen und findet nicht zurück zum Weg.

Unser Startpunkt war Rietzlern, was sich sehr gelohnt hat. Der Weg durch das Mahdtal ist ein Erlebnis, aber auch nicht ganz leicht zu finden und noch dazu wird die Tour dadurch auch etwas länger. Kondition wäre also gut, damit Konzenztration und Kraft noch ausreichen um, nachdem man den höchsten Punkt der Wanderung passiert hat, das Gottesackerplateau mit Spaß zu durchwandern. Zurück ins Tal sind wir dann Richtung Wäldele, hier kann man auch hoch gehen, was auch sehr schön ist, uns persönlich hat die andere Variante aber besser gefallen.

Ganz wichtig: Verpflegung mitnehmen. Auf der Route, die wir gewählt hatten, gibt es keine Einkehrmöglichkeit.


Die Daten

Es folgt eine Animation der Tour, mit allen wichtigen Daten, wie Distanz, Höhenmeter und Zeit (bitte einkalkulieren, dass wir wegen Video und Fotografie häufiger Pausen eingelegt haben).