26|12|2019 - Weihnachtsskilauf am Walmendinger Horn

Am zweiten Weihnachtsfeiertag ging es für uns zum Skilaufen zum ersten Mal in dieser Skisaison ans Walmendinger Horn ins schöne Kleinwalsertal. Ja, was soll ich Euch sagen, da gab es doch tatsächlich noch zwei tolle unverhoffte Weihnachtsgeschenke für die Bergschöns! Sonne satt und Powder pur!

Oben an der Gipfelstation der Walmendinger Hornbahn angekommen, erwartete uns das reinste Schneeparadies und brachte mich natürlich auf die Idee, erst einmal in Ruhe ein paar bergschöne Impressionen für Euch zu machen. Ist doch klar! Herr Bergschön hatte jedoch einen anderen Plan, und wer ihn kennt, weiß auch direkt warum. „Lass doch erst einmal ein paar Runden Skifahren, noch ist es schön leer und der Schnee perfekt! Fotografieren geht später auch noch!“ Natürlich konnte ich als treu liebende Ehefrau meinem Herrn Bergschön seinen Wunsch nicht ausschlagen, ist ja auch klar! Und erst recht nicht an Weihnachten!

Also ging es los! Und mein Mann hatte Recht! Auf toll präparierten Pisten fuhren wir bei herrlichstem Sonnenschein einige Male durch das gesamte Skigebiet, genossen insbesondere bei den Fahrten im 4er- Sessel die herrliche Aussicht, und ließen uns auf der urigen Oberen Lüchelalpe unseren Kaffee, mein obglitatorisches Weizen Alkoholfrei und ein super leckeres Stück Marillenkuchen mit Sahne schmecken. Gut gesättigt ging es dann wieder zurück zur Bergstation, wo Herr Bergschön es sich nach einer kleinen bergschönen Fotosession auf der aussichtsreichen Sonnenterrasse, von der man herrliche Ausblicke auf den Großen Widderstein, ins Bärgunttal und aufs gesamte Skigebiet hat, zufrieden gemütlich machte.

Ich hatte widerum noch andere Pläne. Das Gipfelkreuz auf dem Walmendinger Horn blinkte verheißungsvoll in der Sonne. Und wer einmal im Sommer dort oben war, weiß wovon ich in diesem Moment träumte… Ja, von dem herrlichen Rundumpanorama mit herrlichen Ausblicken ins Schwarzwassertal, auf die Gottesackerwände, den markanten Hohen Ifen, bis zum Grünten reicht dort der Blick. Diese Aussicht müsste auch im Winter ein Traum sein, stellte ich mir vor.

Also waren schnell die Skier beiseite gestellt, Herr Bergschön kulinarisch bestens versorgt auf der Sonnenterrasse „abgesetzt“und los ging’s in Richtung Gipfelkreuz. Nach ein paar Höhenmetern wurde zwar die Aussicht auf die in der Sonne leuchtenden Gipfelstation noch schöner und die Ausblicke auf die umliegende Allgäuer Bergwelt noch einzigartiger, aber auch der Weg durch den hohen Schnee immer beschwerlicher. Das in der Sonne leuchtende Gipfelkreuz war buchstäblich zum Greifen nah, aber die Fußspuren wurden immer tiefer und tiefer, so dass ich schweren Herzens beschloss, einen Gipfelaufstieg nicht zu erzwingen, schließlich wollten wir ja noch auf Skiern ins Tal hinunterfahren. Also war schnell ein neuer Plan gefasst! Das nächste Mal werden Schneeschuhe mitgenommen und dann wird mir ein Aufstieg zum Gipfel durch den Tiefschnee sicherlich wesentlich leichter fallen!

Zum Abschluss fuhren wir gemütlich über die Talabfahrt nach Mittelberg hinunter und kehrten natürlich, wie fast immer bei einem Besuch auf dem Walmendinger Horn, noch auf der urigen, direkt an der Talabfahrt liegenden Max Hütte ein. Das war ein toller zweiter Weihnachtsfeiertag! Nun aber viel Spaß beim Anschauen unserer bergschöner Impressionen und lasst Euch inspirieren!

Frau Bergschön Walmendinger Horn

Frau Bergschön Walmendinger Horn

Frau Bergschön Walmendinger Horn

Frau Bergschön Walmendinger Horn

Frau Bergschön Walmendinger Horn

Frau Bergschön Walmendinger Horn

Frau Bergschön Walmendinger Horn

Frau Bergschön Walmendinger Horn

Frau Bergschön Walmendinger Horn

Frau Bergschön Walmendinger Horn

Frau Bergschön Walmendinger Horn

Frau Bergschön Walmendinger Horn

Frau Bergschön Walmendinger Horn

Frau Bergschön Walmendinger Horn

Frau Bergschön Walmendinger Horn