15|09|2019 - Vom Walmendinger Horn zum Grünhorn

Endlich war es soweit! Es ging mal wieder gemeinsam mit guten Freunden auf Bergtour. Dieses Mal wollten wir von der Bergstation des Walmendinger Horns, wo wir ja im Winter oft zum Skifahren sind, über einen wunderschönen Panoramaweg zum aussichtsreichen Grünhorn wandern.

An einem herrlichen sonnigen und sehr warmen Herbstsonntag trafen wir uns mit unseren Freunden an der Talstation der Walmendinger Hornbahn und fuhren gemeinsam mit der Kabinenbahn hoch. Dann ging es erst einmal zum Gipfelkreuz des Walmendinger Horns, das man schon nach wenigen Minuten erreicht. Von dort oben hat man eine herrliche Rundumsicht auf die Allgäuer Hochalpen. Ich nenne an dieser Stelle nur einige markante Stellen… Großer Widderstein, Gottesackerwände, Schwarzwassertal mit Schwarzwasserhütte, natürlich das Kleinwalsertal selber mit seinen schönen Seitentälern, den Bregenzer Wald mit seinen Bergen… bis zum Grünten, meinem Hausberg, reicht der Blick. Richtig schön! Hier fühlt man sich dem Himmel nah…

Nach einer ausgiebigen Fotosession am Gipfel und einem ersten gemütlichen Gipfelplausch ging dann unsere eigentliche Wanderung los. Von der Gipfelstation ging es erst einmal einige Höhenmeter hinunter über einen breiten Schotterweg, der dann immer schmaler wurde und uns über die bewirtschaftete Obere Lüchlealpe und Innere Stierhofalpe (ebenfalls im Sommer bewirtschaftet) fast ohne Anstieg nach Süden in Richtung Grünhorn führte. Immer wieder blieben wir stehen und genossen die herrlichen Ausblicke auf den allzeit präsenten Großen Widderstein. An der nicht bewirtschafteten Starzelape ging es dann über ein paar Kehren steil nach oben zum aussichtsreichen Starzeljoch.

Von dort war es nicht mehr weit, und das war auch gut so, weil die Sonne seit ein paar Stunden stechend heiß auf unsere Häupter schien. Denn je näher wir unserem Ziel kamen, dem Gipfel des Grünhorns (2039m), wurde es kühler. Das tat bei der spätsommerlichen Hitze richtig gut. Die letzten paar Höhenmeter vom Starzeljoch aus ging es über einen kurzen Steig, der an ein paar Stellen schon ziemlich schmal war. Deshalb sind für dieses Stück Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Trockenheit unbedingte Voraussetzungen, meines Erachtens. Man kann jedoch alternativ auch über die Ochsenhofer Scharte zum Grünhorn aufsteigen. Das ist dann ohne ein Steigstück.

Am Gipfel des markanten und aussichtsreichen Grünhorns machten wir gemütlich Rast und brotzeiteten im Gras, ratschten und genossen die unglaublich tolle Aussicht auf den Hohen Ifen, Güntlespitze und Co und natürlich auf den Herrn Widderstein.

Irgendwann zog es uns dann auf den Rückweg, die Männer (okay, wir Frauen auch) wollten natürlich noch gerne Einkehren und zwar auf der Oberen Lüchlealpe, die wir dann auch über die Ochsenhofer Scharte erreichten. Dort gab es dann für jeden ein leckeres Weizen und wir fühlten uns für den letzten Anstieg (200 hm) zur Gipfelstation des Walmendinger Horns körperlich und mental gestärkt. Und das war dieses Mal auch echt von Nöten, es war einfach mega heiß. Nichtsdestotrotz war es eine wunderschöne, tolle frühherbstliche Tour, an die wir alle noch lange denken werden.

Schaut nun selber, ein paar bergschöne Impressionen und mein kleines FMA Video möchte ich Euch nun zeigen!

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee

Frau Bergschön Engeratgundsee